So geht Engagement für Sachsen-Anhalt

Das Gymnasium Stephaneum, fanden wir nach nur zwei Anläufen samt Rundfahrt durch die Altstadt. Die Linksjugend [’solid] Sachsen-Anhalt konnte auch hier viele Punkte einbringen, die oft über die Ziele der anderen Parteien hinausschossen, vom bedingungslosen Grundeinkommen bis zur Abschaffung des Notenzwanges. Tierschutz und Umwelt, Asylpolitik vor allem im Hinblick auf Integration gerade in ländlichen Regionen und entsprechende Bleibe- Arbeits- und Deutschlernperspektiven, Bildung und speziell das Abitur in 12 Jahren (überfüllt mit dem Stoff aus dem alten 13er-Abitur und durch das verpflichtende Einbringen von 11 Kursen unfair und nicht vergleichbar zu anderen Bundesländern) sowie Infrastruktur und junges Engagement waren die Themen am Gymnasium. Wie bringe ich mein Anliegen voran? Wie stehe ich meinen Abgeordneten am Besten auf den Füßen? Wie viele junge Leute sind im Land eigentlich politisch engagiert?

170216_ItsyourChoice_StephaneumAschersleben_JonasWalzberg_010  170216_ItsyourChoice_StephaneumAschersleben_JonasWalzberg_002

Auf den Weg gab der 12er-Jahrgang des Stephaneums den Politikern: Das Lohnniveau in Sachsen-Anhalt sollte ebenso steigen wie die Vielfalt angebotener Jobs, Bildung und speziell das Abitur bundesweit vereinheitlicht oder zumindest in LSA noch einmal gründlich überdacht werden und gerade für junge Leute die Nahverkehrsinfrastruktur und kulturelle Angebote ausgebaut werden, um das Land attraktiver zu machen und – auch zwischen jung und alt und neu und eingesessen – Orte der Begegnung zu schaffen.

Fotos: Jonas Walzberg Photographie