wirkt

Erfahrung/Kompetenz:

Bürgerschaftswahl 2015 Hamburg

48 Schulen mit 10.260 Teilnehmenden

Ergebnis: Steigerung der Wahlbeteiligung von 28% (Kommunalwahl 2014) auf 52,1% (Bürgerschaftswahl 2015) bei den 16- und 17-Jährigen / hohe Medienpräsenz

Beweise? Hier!

Bürgerschaftswahl 2015 Bremen

10 Schulen mit 1720 Teilnehmenden

Olympia-Referendum 2015

52 Schulen mit 10.330 Teilnehmenden, Eindrücke findet ihr hier, Abstimmungsquote U18: 41,6%

„Nur mit gezielten Maßnahmen zur Mobilisierung der Erstwähler wird Wählen ab 16 ein Erfolg. Besonders gefragt sind dabei Bildungsmaßnahmen an Schulen, denn sie erreichen gut 90 Prozent aller 16- bis 17-Jährigen in Deutschland.“ (Pressemeldung Bertelsmannstiftung)

Ablauf:

Jede Jugendorganisation der im Parlament vertretenen Fraktionen stellt eine/n TeilnehmerIn. Das Podium findet direkt an Schulen während der Schulzeit statt. Die kontroverse Diskussionsrunde dauert 90 Minuten und wird durch eine neutrale Moderation kompetent geführt.

Reichweite:

i. d. R. zwischen 200 – 600 pro Schule, maximal zwei Schulen pro Veranstaltungstag.

Positive Effekte:

Für Wahl: Zielgruppenansprache, Mobilisierungseffekt, Multiplikatoreneffekt (Eltern)

Für Jugendliche: Informationen für sich und das soziale Umfeld, Meinungsäußerung

Für Schulen: Geringer Aufwand, schülergerechte Aufarbeitung des Themas

Für Parteien: Information, Feedback, Nachwuchsgewinnung

Mitschnitte von Hamburg 1:

„It’s Your Choice“ – Der Politiktalk in Bergstedt
„It´s Your Choice“ – Der Politik-Talk in Eimsbüttel
„It´s Your Choice“ – Der Politik-Talk in Bergedorf