Engagierte Diskussionen in Roding

Nächster Halt für It’s Your Choice: die Grund- und Mittelschule Roding in der Oberpfalz. Vor den Augen der neugierigen Jugendlichen standen diesmal die Themen Digitalisierung, Asylpolitik und der Ton in der Politik im Vordergrund.

Zunächst machte unser Moderator mit den 130 Schülerinnen und Schüler ein paar Aufwärmübungen mit dem sogenannten „Applauso-Meter“. Danach ging es in die erste Fragerunde zum Thema Digitalisierung. Ein Schüler wollte wissen, wieso er immer noch langsames Internet hat, obwohl schnelleres versprochen wurde. Alle Vertreter sind sich einig, dass das Thema Digitalisierung schlicht und einfach verschlafen wurde und nun dringend nachgeholt werden muss. Schaut man zum Beispiel in Länder wie Estland, hinkt Deutschland, was schnelles Internet betrifft, ganz schön hinterher.

Matthias Penkala (links) & Marius Brey (rechts), Foto: L. Gaus

M. Penkala (links) & M. Brey (rechts), Foto: L. Gaus

Die Jugendlichen sind neugierig

Diese Einstimmigkeit im Podium verflog schnell, als es zum Thema Asylpolitik kommt. Wie will die Politik Asylverfahren zukünftig sicherer machen und beschleunigen? Wie sieht es mit der Rückkehr von Asylanten aus, wenn der Krieg vorbei ist? Warum wohnen die Flüchtlinge in Containern? Wo finde ich Informationen, wie ich helfen kann? Fragen über Fragen. Aus den Antworten kristallisieren sich schnell die verschiedenen Ansichten der Politiker heraus und auch der ein oder andere Seitenhieb gegen die Grünen und die Linken von Michael Lehner (CSU) blieb nicht aus.

Es kommt auf die Art der Sprache an

Nachdem die gewünschten Themenblöcke abgearbeitet wurden, lag einer Schülerin noch etwas ganz Bestimmtes auf dem Herzen. Sie wollte wissen, was Josef Lankes (AfD) zu Gaulands Kommentar: „Wir werden Merkel jagen,“ sagt. Sie fände diese Ausdrucksweise nicht angemessen. Ebenso wenig wie Michael Doblinger (Die Grünen), der es folgendermaßen beschreibt: Aus Gewalt gegen Sprache wird Gewalt gegen Sachen und daraus folgt Gewalt gegen Menschen. Josef Lankes (AfD) begründete die Wortwahl Gaulands darin, dass er Jäger sei und stellte lediglich eine Gegenfrage: „Oder meinen Sie, dass er mit der Flinte auf sie losgeht?“

„Politik wirkt kompliziert, aber beginnt im Kleinen.“

Abschließend richtete sich Marius Brey noch einmal direkt an die Jugendlichen: „Bringt euch ein. Politik wirkt kompliziert, aber beginnt im Kleinen. Man kann immer etwas tun.“ Ebenso wie Michael Doblinger (Die Grünen), der den Schülerinnen und Schülern Mut zusprach. In dieser Angelegenheit, kann ihm Michael Lehner (CSU) nur zustimmen: „Mut ist das Wichtigste!“

Wir bedanken uns für die Teilnahme an der Diskussion bei: Michael Lehner (CSU), Franz Kopp (SPD), Matthias Penkala (Freie Wähler), Michael Doblinger (Grüne), Marius Brey (Linke) und Josef Lankes (AfD).