Gender- und Umweltthemen in Kempten

Bei It’s Your Choice in Kempten diskutierten die Politiker/innen vor allem über Asylpolitik, Umwelt- und Gender-Themen. Das Interesse der Schüler/innen war dabei so groß, dass die eineinhalb Stunden zu schnell vorübergingen.

Der sechste Stopp und somit vorletzte Halt der „It’s Your Choice“-Tour lag im Allgäu. Neugierig lugten die 150 Schülerinnen und Schüler der Wittelsbacher Schule in Kempten um die Ecke. „Können wir schon reinkommen?“, wurde vorsichtig gefragt.Nachdem sie reingewunken wurden, positionierten sie sich vor dem aufgebauten Podium, auf dem Kevin Gebhardt (Die Linke), Alexander Hold (Freie Wähler), Michael Maffenbeier (SPD), Tobias Paintner (CSU), Michael Käser (FDP) und Willi Vachenauer (AfD) platznahmen.

V.l.n.r.: M. Maffenbeier, T. Pointner, M. Käser. Foto: L. Gaus

V.l.n.r.: M. Maffenbeier, T. Pointner, M. Käser. Foto: L. Gaus

Die Schülerinnen und Schüler wollten es genau wissen

Man merkte den Jugendlichen ihr großes Interesse an der Veranstaltung an. Die Schülerinnen und Schüler hatten sehr viele Fragen. Wie sehen Sie die Obergrenze? Wird in den betroffenen Ländern, aus denen Flüchtlinge kommen, etwas unternommen? Wie stehen Sie zum Familiennachzug?

Neben dem Thema Asylpolitik hakten die Jugendlichen außerdem bei Umweltthemen nach: Wie stehen Sie zu Forschungsgeldern für neue Substanzen, um Plastik zu ersetzen? Wie sehen Sie regenerative Energien? Für Kevin Gebhardt von den Linken war diese Frage leicht zu beantworten: „Wir wollen raus aus der Kohle- und der Atomkraft.“ Dem konnte sich Alexander Hold (Freie Wähler) nur anschließen. Er vertrat die Meinung, dass viel mehr regenerative Energien gebraucht werden und war gespannt, welchen Standpunkt Willi Vachenauer, der Vertreter der AfD, vertritt. Denn Alexander Hold merkte an, dass Willi Vachenauer erst Mitglied in der ÖDP war und jetzt in der AfD ist, die gegen den Ausstieg von Atomkraft sind. „Herr Hold, Sie haben Recht, dass die AfD hier Schwächen zeigt,“ pflichtete Willi Vachenauer Alexander Hold bei. „Aber die AfD arbeitet dran,“ setzte Vachenauer betont nach.

Auch Gender-Ungleichheit ein Thema

Zum ersten Mal wurde das Thema Gender Pay Gap angesprochen. Eine Schülerin wollte wissen, wie es sein kann, dass Frauen immer noch weniger als Männer verdienen. Alle Vertreter/innen der Parteien sind sich einig, dass hier noch viel Handlungsbedarf besteht. Michael Käser (FDP) merkte jedoch an, dass es schwierig sei, in die Autonomie von Arbeitgeber und -nehmer einzugreifen. Auch Tobias Paintner (CSU) ist der Meinung, dass sich hier die Gewerkschaften und Firmen gezielt engagieren müssen, um die Löhne auszugleichen.

90 Minuten It’s Your Choice sind zu kurz

Die Diskussion hätte noch ewig weitergehen können, denn es waren noch längst nicht alle Fragen geklärt. Doch leider vergingen die 90 Minuten wie im Flug. Deswegen gaben die Politiker/innen den Schülerinnen und Schülern den Tipp, dass sie auch außerhalb der Veranstaltung für Fragen zu erreichen sind.